Sonntag, 12. Februar 2017

Rainbow Chaser - ein 6 Monatsprojekt

Rainbow Chaser >>> by Pam & Nicky Lintott - The Quiltroom.

12.02.2017

Ich habe mir ein 6-Monatsprojekt aus England ausgesucht. Der "Rainbow Chaser" wird auf eine stattliche Größe von 84 Inch x 84 Inch anwachsen, dass sind ca. 213 cm x 213 cm. Die quadratische Form habe ich noch nicht, bin sehr gespannt. Lt. Anteilung ist's einfach, die zu nähenden Stücke bestehen aus Quadraten und Dreiecken, die aus einem Teil der Quadrate geschnitten werden. 6 Monate lang werde ich jeden Monat eine Stofflieferung mit einer Anleitung erhalten.

Nun war ich erst einmal mit dem zweimaligen Studieren der Anleitung und dem Zuschnitt beschäftigt...  😀 Den Emoji mit dem gequälten Grinsen deshalb, weil mich das Zuschneiden immer an meine Grenzen bringt. Ich habe über zwei Stunden mit Zuschneiden verbracht.... 😅

So wird das erste Stoffpaket geliefert: Die Farben gefallen mir sehr gut, die Stoffqualität ist auch super. 



Hier ist alles nach Anleitung zugeschnitten, garnicht so wenig, oder?



Teilabschnitte 1 und 2:

Inzwischen schaffe ich es, Punktlandungen ohne Kleber oder andere technische Raffinesse zu nähen. Was ich allerdings mache.... ich behandele den Stoff mit Sprühstärke, aber von beiden Seiten. Ich sprühe erst eine Seite des Stoffes ein, bügele - also nur das Bügeleisen auf den Stoff stellen und pressen - nicht hin- und her schieben!, dann lasse ich diese Seite komplett abkühlen. Das gleiche mache ich mit der Rückseite, lasse die Stoffstücke dann allerdings richtig auskühlen. Wenn man Zeit hat, oder sich entsprechend Zeit für die Vorbereitung nimmt, empfindet man es im Grunde gar nicht als einen so sehr großen Aufwand, weil man ja weiß, was auf Einen zukommt. Und Spaß macht es ja auch. Dann habe ich mir aus dem >>> Bernina Blog den Beitrag von Susanne Menne  "Patch- und Quiltkurs für Anfänger Teil 2, mit dem Thema des korrekten Zuschneidens, nochmal richtig zu Gemüte geführt, Schritt für Schritt einmal nachvollzogen. Hat mir viel gebracht.




Teilabschnitte 3, 4, 5, 6 und 7:

Im Grunde kann man das Zuschneiden und Zusammennähen des Tops eines  Quilts auch als textile Meditation bezeichnen. Meditation bedeutet in Konsequemz ja, absolut wach und konzentriert im Augenblick zu verweilen. Das ist ganz besonders beim Zuschneiden so, und beim Zusammennähen auch. Ich messe grundsätzlich auch dann nochmal nach, wenn ich die Nahtzugaben in eine Richtung gebügelt habe, korrigiere notfalls nochmal. Das können noch nichtemal 0,3 Millimeter sein, die aber unter Umständen ganz viel ausmachen, wenn man zusammen näht. 




Hier ein Bild aus den Schritten 8 und 9 - dieses Element dann x 4 mit allen beschriebenen Farben




Schritt 10 - wie sinnig! 😊 Fertig! Dieses Element ist 63 cm x 63 cm groß. Beim Betrachten des Fotos sah ich dann auch sofort, welche zwei gelben Dreiecke ich vertauschte. Die Anleitung ist im Grunde wirklich für Anfänger geeignet, wenn der Beginner beispielsweise schon was von 1/4 Inch Nahtzugabe gehört hat. Ein bissi Erfahrung im Patchwork sollte vorhanden sein. Es wird ausführlich beschrieben, welchen Test man vor Beginn mit Stoffen durchführen sollte, und wie man am besten so die Nahtzugaben bügelt, dass man den Stoff nicht verzieht.

Ich selbst habe mir jetzt etwas angewöhnt... wenn ich beispielsweise Quadrate aneinander nähe, lasse ich am Anfang und Ende jeweils 1/4 Inch frei. Das heißt, am Anfang beginne ich erst nach dem 1/4 Inch mit der Naht (dieses 1/4 ist halt nicht genäht), am Ende höre ich 1/4 Inch vor Ende der Naht auf. Warum? Ich muss ja später alles miteinander verbinden, sprich aneinander nähen... so vermeide ich definitiv die "Knubbelbildung" durch sich überkreuzende Nähte. Man könnte auch alle Nahtzugaben an den Kreuzungen (wie beim Quilters Grid) einschneiden, damit man jeweils in die eine Richtung und in die andere Richtung legen kann. Da wäre mir aber das Risiko zu groß, dass da doch irgendwann eine Naht wieder aufgeht, da man ja grundsätzlich die Nähte nicht versäubert... 



Habe heute viel gelernt. Konzentration im Augenblick, absolute Wachheit und eine Gelassenheit. 😊 Es zahlt sich aus, dem eigenen Anspruch nachzugeben.... 

Kommentare:

  1. Liebe Jara,
    ich kann Dich soooooo gut verstehen...der Zuschnitt macht mich manchmal auch fertig; der kann anspruchsvoller sein als alles andere. Aber wenn man dann endlich alles zugeschnitten hat und beim Nähen dann merkt, dass man sogar alles richtig gemacht hat, ist alles wieder gut:-))). Ich wünsche Dir viel Spaß bei diesem tollen Projekt,
    Viele Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ganz vielen lieben Dank Miri,

      ich merke ja jetzt erst wirklich, wie wichtig dieses super korrekte Zuschneiden ist. Ich habe zwar schon den Rollingstone und den Churn Dush aus dem Quilt Along 2017 / 6 Köpfe 12 Blöcke genäht, eine Patchworkdecke ist auch in Arbeit, aber mir war das trotz der jeweiligen Anleitungen noch immer nicht s o bewusst. Mehr als einmal hinschauen, nochmal prüfen, nochmal prüfen, schieben, nochmal schauen, prüfen, dann schneiden. :-) Ich habe heute realisiert, dass die Mühe beim Zuschneiden mehr als die Hälfte des Projektes sichert. Ich habe heute keine einzige Naht auftrennen müssen. Bin sehr dankbar für diese Lektion heute.
      Liebe Grüße
      Jara

      Löschen
  2. Liebe Jara,
    das wird ein sehr schöner farbenfroher Quilt. Wie ich sehe, bist Du vollends dem Patchwork-Virus verfallen :o).
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja liebe Angie. Das bin ich wohl :-). Ein Virus der kein Ungemach mit sich bringt, sondern Freude und Liebe zu dem was ich da gerade unter dem Nähfüßchen liegen habe. Ich habe diesen Quilt wegen der Farben und der Anleitung ausgesucht. Anleitungen kann man ja hinterher immer gut variieren.
      Ich wünsch Dir einen guten Start in die neue Woche.
      Liebe Grüße
      Jara

      Löschen