Mittwoch, 1. Februar 2017

Nähte auseinander bügeln oder zur Seite?...

... ist für mich nach diesem Vergleich keine Frage mehr. Ich werde bekennende Auseinanderbüglerin. Auch ich habe mich natürlich gefragt, was besser wäre. Generell läßt sich diese Frage wohl nicht beantworten. Bei meiner Patchworkdecke habe ich im Wechsel die Nähte der Reihe nach zur Seite gebügelt, bei den unten fotografierten Blöcken einmal auseinander gebügelt, einmal zur Seite. Bei diesem schlichten Baumwollstoff sieht man den Unterschied sofort.

Mein Favorit bei einfarbigen Stoffen wird künftig die Variante auseinander bügeln sein. Es sei denn ich habe einen dunklen Stoff neben einem hellen Stoff, da müsste ich wieder zur Seite - und zwar in Richtung des dunklen Stoffes bügeln, weil der dunkle Stoff sonst durch den hellen durchschimmert. Getestet habe ich das, werde dazu einen gesonderten Beitrag einstellen. 

Bild 1:

Die auseinander gebügelten Nähte des Rollingstones - 6 Köpfe 12 Blöcke - Januar - Quilt Along 2017 Germany 



Bild Nr. 2:

Die zur einen Seite gebügelten Nähte des Churn Dashs - 6 Köpfe 12 Blöcke - Februar - Quilt Along 2017 Germany




Bild Nr. 3: Noch einmal Rollingstone - Nähte auseinander gebügelt




Bild Nr. 4: Noch einmal der Churn Dash - Nähte zur Seite gebügelt




Bild Nr. 5: Hier die Nähe im direkten Vergleich. Die Reihe oben Rollingstone - Nähte auseinander gebügelt, unten Churn Dash die Nähte zur Seite gebügelt.



Kommentare:

  1. Liebe Jara,
    das auseinander Bügeln der Nähte ist für so manch eine Näherin ein Glaubensfrage ;-). Ich denke, es hängt vom Projekt ab. Im Großen und ganz bügel ich aber auch lieber auseinander. Auch wenn es ein wenig mehr Arbeit ist. Einen Quilt zu nähen ist ein Weg und kein Rekordversuch ;-). Früher, als es noch keine Nähmaschinen gab, wurde ein Quilt auch nicht an einem Wochenende fertig :o).
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angie,
      "einen Quilt zu nähen ist ein Weg..." - ja. Und eine Geschichte. :-) Auch heute braucht ein Quilt Zeit, er muss wachsen. Wie überall im Handwerk findet dann Jeder "seine" Art und Weise, die Materialien zu verarbeiten. Ich male sehr gern, auch hier gibt's das Handwerk, und später die Glaubensfragen. :-) Ich bin da offen, der Wege gibt's ja viele. Und das ist gut so.
      Liebe Grüße
      Jara

      Löschen
  2. Liebe Jara,
    deine Überlegungen sind sehr interessant. Bisher habe ich immer zur Seite gebügelt aber auch ich sehe Vorteile beim Auseinanderbügeln und werde es bestimmt ab und zu anwenden.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe ESte,
      lieben Dank. Es ist ja immer auch ein eigener Erfahrungsprozess in dem man steckt. :-) Bei meiner großen Decke, die ich im Moment erarbeite, mache ich es nicht, weil ich die Reihen der Quadrate abwechselnd in die entgegengesetzte Richtung zur Seite gelegt habe. Bei so feinen Baumwollstoffen finde ich es wiederum schöner, die Nähte auseinander zu bügeln. Einmal so, einmal so...
      Liebe Grüße
      Jara

      Löschen