Dienstag, 31. Januar 2017

Paper Piecing für Dummies - wie ich einer bin....

Auweia, auf was hab ich mich da eingelassen... dachte ich erst. Nach zwei Fehlversuchen hatte sich dieser Gedanke selbst revidiert. 😊 Beim ersten Stück nähte ich die Dreiecke falsch herum an, beim zweiten Mal schnitt ich beim Trimmen gleich die Naht mit ab. Ich habe ja definitiv ein Problem mit Zuschneiden, übe mich daran jetzt über drei Wochen. Hinzu kommt, dass ich doch ab und an ungeduldig bin, deshalb Anfälle bekomme, wenn ich feststellen muss, dass ich zwar gleich zugeschnitten habe, die Stücke aber hinterher doch unterschiedlich ausfallen. 

Von Paper Piecing hatte ich gehört, suchte also im Netz. Und fand diese großartige Webseite  >>> www.generations-quilt-patterns.com/free-paper-piecing-patterns.html. Muss ich sagen, dass ich glänzende Äugelein bekam? Nein? Oder doch? Ich möchte mich an dieser Stelle bei Julie Baird von Herzen bedanken. So viele Informationen zusammengefaßt, verständlich erklärt, sind ein großes Glück für mich als Anfängerin im Quilten. Die Rechte für die Templates liegen allein bei Julie Baird. Also bitte auf die Webseite gehen, und von dort die Templates runterladen, und die Instruktionen nachlesen. Ich habe hier für mich mal alle einzelnen Schritte festgehalten. 

Ich nahm >>> diese Vorlage. Nach den unterschiedlichen Möglichkeiten der Größen schaut bitte jeder selbst auf der Webseite, dass muss ich nicht verlinken. Los geht's... es wird ein ziemlich langer Post mit vielen Bildern. 

Bild 1: Der Ausdruck auf Kopierpapier (80mg), eine DIN A 4 Seite. Läßt man alle Einstellungen so wie der Drucker sie vorgibt, kommen die beiden Blöcke auch im originalen Maß daher. 



Bild 2: Zuerst schneide ich die Stücke rund um die Nahtzugaben mit bissi Abstand! aus, damit ich nicht ganz so viel Papier bewegen muss.




Bild 3: Hier kann man lesen, dass das fertige Blöckchen abschließend 4 Inch groß sein wird




Bild 4: Von Nahtzugabe zu Nahtzugabe sind's 4 2/8 Inch! Darauf muss man achten, wenn man die Ecken für den hellen Stoff zurecht schneidet. Dazu mehr auf Bild Nr. 20. 




Bild 5: Das reine Center hat ohne Nahtzugabe sinniger Weise 2 5/8 (das Lineal liegt ein bissi ungenau). Also schneide ich das Stoffstück für das Center auf 3,5 x 3,5 Inch inkl. Nahtzugabe zu - ist mir lieber, auch wenn ich dann ein wenig Überschuss habe. 




Bild 6: Hier ist der Stoff für das Center auf 3,5 Inch x 3,5 Inch zugeschnitten - vorher habe ich mit Sprühstärke behandelt und gebügelt




Bild 7: Hier kommt der Trick, auf den man achten muss! Das Stoffstück wird auf die Rückseite mit der linken Stoffseite zum Papier aufgelegt. 



Bild 8: Wenn man das Ganze dann umdreht, und vor das Nähmaschinenlichtchen hält, kann man sehen, wie das aussieht. Das Stoffstück kann man jetzt vorsichtshalber in der Mitte mit einer Stecknadel feststecken, ich habe darauf verzichtet. 




Bild 9: Genau so muss es unter das Nähfüßchen gelegt werden. Man beginnt in der Ecke einer x-beliebigen Naht, es ist egal wo man anfängt. Ich hab halt die Naht zwischen Center 1 und Corner 4 begonnen. Bitte Anfang und Ende der kleinen Strecke ringsum das Viereck immer mit 2 - 3 Stichen verriegeln, eingestellt habe ich Stichlänge 2. 




Bild 10: Kurz vor Ende der kleinen Naht (so 2 - 3 mm, dann halt ganz langsam nähen) stelle ich die Stichlänge auf 1, kann so exaktemont die Ecke mit der Nadel treffen. Was ich ganz witzig finde, immer wenn ich denke, nu isse aber zu Ende die Naht, dann muss ich oft noch einen Stich machen, dann ist die Nadel tatsächlich in der Ecke. 😊 Anschließend wird das Nähfüßchen angehoben, die Nadel bleibt im Stoff, und das Stoffstückchen zur nächsten Naht hin gedreht. Dort beginnt man wieder mit Stichlänge 2. 




Bild 11: Das macht man so lange, bis man ringsum einmal genäht hat



Bild 12: So sieht es dann umgedreht jetzt schief aus, der überstehende Stoff noch nicht korrigiert.




Bild 13: Das Stück wieder umdrehen




Bild 14: Jetzt entlang der perforierten Linie das Papier umklappen - nicht so, dass es abgeht - es muss dran bleiben, also nur leicht umlegen und andrücken. Dann ein Lineal nehmen, welches 1/4 Inch als Nahtzugabe auf der Fläche hat. Das kann im Grunde jedes Inch-Lineal sein. Die Grundlinie von 1/4 Inch auf die Naht! legen, und mit dem Rollschneider - vorsichtig, bitte auf die Finger aufpassen - abschneiden (trimmen).




Bild 15: Hier kann man gut sehen, dass die Grundlinie der 1/4 Inch auf dem Lineal genau auf der genähten Naht liegt. Jetzt bitte alle vier Seitenlinien so trimmen. Das eine Papiereck wieder zurück klappen, das nächste umklappen, Lineal drauf und abschneiden. 




Bild 16: Umgedreht sieht das jetzt s o aus. Alles schön gerade und chikobello.... 😊




Bild 17: Weiter geht's im Text... der helle Stoff für die Ecken muss zugeschnitten werden. Wie auf Bild Nr. 4 erwähnt, sind's von Nahtzugabe zu Nahtzugabe 4 2/8 Inch. Da ich mich mit diesem Maß nicht so sehr aufhalten will, und auch noch ein bißchen Reserve für die eigene Nummer sicher benötige, schneide ich den hellen Stoff für die Ecken im Quadrat auf 4,5 Inch x 4,5 Inch zu.



Bild Nr. 18: Dann das Lineal auf die Diagonalen legen und mit dem Rollschneider exakt über die Ecken die Diagonalen entlang schneiden.




Bild Nr. 19:




Bild Nr. 20: So sieht's fertig geschnitten aus




Bild Nr. 21: Ein geschnittenes Dreieck nehmen, und so wie abgebildet auf die rechte Seite des Stoffes auflegen. Und zwar dort, wo auf der Rückseite das Corner 2 beschriftet ist, weil es das 2. Stück ist, welches man annähen soll. Wenn der Stoff für die Ecken ein Muster hat, dann sozusagen rechts auf rechts legen. Man kann das so noch einmal umgekehrt vor das Nähmaschinenlämpchen halten, wie auf Bild Nr. 8 zu sehen ist. Dann mit einer Stecknadel feststecken. Ich stecke die Nadel so in den Stoff, damit ich nicht riskiere, beim Nähen auf die Nadel zu treffen. 




Bild Nr. 22: Das Ganze dann s o zusammen halten.... und.... 





Bild Nr. 23: ... s o unter das Nähfüßchen legen.




Bild Nr. 24: Und nun entlang der Naht zwischen Center 1 und Corner 2 nähen, exakt von Anfang bis Ende der Strecke. Am Anfang und Ende mit 2 - 3 Stichen verriegeln. Die Stichlänge kann jetzt ruhig bei 2 stehen bleiben.




Bild Nr. 25:  Nach dem Nähen den Stoff vorsichtig umklappen und bügeln!, aber nicht ziehen beim Bügeln, sondern das Bügeleisen möglichst einfach nur drauf stellen. Dann läuft man nicht Gefahr, dass der Stoff sich verzieht, denn das verzeiht er nicht. 😊 Abgeschnitten wird jetzt noch nichts.



Bild Nr. 26: Dann auf der Rückseite schauen, wo jetzt "Corner 3" steht. "Corner 3" ist gegenüber von "Corner 2." Dann das Stück wieder drehen und auf der anderen Seite das Stoffdreieck - wie beim ersten Mal auch - wieder an der entsprechenden Linie anlegen, und mit der Nadel festpinnen. Wer will kann das Stück dann auch wieder vor das Nähmaschinenlämpchen halten. Dann wie bei Bild Nr. 28 dieses Mal aber die Naht zwischen Center 1 und Corner 3 nähen.  




Bild 27: Hier mal eben schon den nächsten Schritt (Corner 4) mit dem folgenden Dreieck eingeschoben, um zu zeigen, dass ich doch immer darauf achte, die Spitze des Dreiecks ca. in der Mittellinie des Centers landen zu lassen. Man kann das Stoffdreieck dabei ruhig ein bissi hin- und herschieben. Dann die Linie zwischen "Center 1 und Corner 4" nähen. Stoff danach wieder vorsichtig umklappen und bügeln. 




Bild Nr. 28: Hier soll nichts gemessen werden, ich möchte nur zeigen, wie man die Mittellinie des Centers finden oder prüfen kann. 



Bild Nr. 29: Der nächste Schritt mit dem nächsten - vierten - Dreieck - Corner 5! Nähen, Stoff umklappen und bügeln. 



Bild Nr. 30: Hier das - fast - fertige Stück. Alles fein säuberlich gebügelt. Und nun muss noch gerade geschnitten werden.  



Bild Nr. 31: Umdrehen und mit dem Lineal - welches für das Abschneiden mit Rollschneidern geeignet sein sollte, exakt entlang der gestrichelten Linien der Nahtzugaben abschneiden.

  


Bild Nr. 32: Hier nochmal näher fotografiert




Bild Nr. 33: Hier kann man gut erkennen, dass der Stoff doch ein gutes Stück übersteht. Da man aber bis zu den Nahtzugaben zurück schneidet, sieht es hinterher super exakt aus. 😊



Bild Nr. 34: Nach kurzer Zeit sind 4 Stück fertiggestellt. Super gemacht. Toll gemacht. Ganz große Klasse! Ich darf mich auch mal selbst loben.... 😊😎




Meinen herzlichen Dank noch einmal sehr gern an >>> Julie Baird von Generations Quilt Patterns

Kommentare:

  1. Liebe Jara,
    ein interessantes Tutorial, was Du da zeigst. Ich habe schon einiges an Papier Piecing genäht, aber noch nie so.
    Am Ende zählt das Ergebnis und das ist dir super gelungen :-).
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz vielen lieben Dank Angie. Ich freue mich über Dein Lob. Wenn man es begriffen hat, geht's dann wirklich zack zack... macht richtig Spaß. Die Technik werde ich jetzt immer bei Square in a Square anwenden.
      Herzliche Grüße
      Jara

      Löschen