Sonntag, 29. Januar 2017

Das wird mein erster Quilt - Teil 3 - das Sandwich

Nachdem >>> das Top  nun fertig ist, muss ich mir überlegen, welcher Stoff für die Rückseite in Frage kommt. Nach stundenlanger Suche im Netz ist mir klar, dass ich doch lieber in ein Geschäft gehen und mich dort beraten lassen möchte. Das Vlies ist schnell bestellt, ich nehme das Volumenvlies 55 von Freudenberg. Es ist wärmeisolierend, sehr bauschig und fluffig, eignet sich sehr gut für Patchworkarbeiten. Es gibt den Hinweis, dass man es mit einem Abstand von 15 cm bis 20 cm quilten soll, was mir sehr entgegen kommt, weil ich im Nahtschatten von 4 Quadraten nähen möchte, aber dazu später mehr. Am gleichen Tag ist der Stoff für die Rückseite gekauft + ein kleines Helferlein, um alle drei Schichten Top, Vlies und Rückseite miteinander verbinden zu können. 

Bild 1: Auf dem Fußboden im Schlafzimmer der Rückseitenstoff und das darauf gelegte Vlies. Auweia, auf was hab ich mich da eingelassen? 😃👀 Der Rückseitenstoff noch 270 cm, das Vlies 250 cm lang, mir ist klar, dass da noch was weggehen wird, weil mein Quilt ja 150 cm x 200 cm groß werden soll. Vlies und Rückseite sollten ca. 5 - 7 cm größer als das Top sein, weil man beim Nähte verriegeln, wenn man quiltet, gut 1 Zentimeter über das Top hinausgehen soll, damit sie beim Trimmen (begradigen des Ganzen nach dem Quilten) nachher nicht aufgehen, gern möchte ich aber lieber noch bissi Reserve, kann das später ja dann abschneiden. 




Bild 2: Hier zeige ich einen Ausschnitt.... der übereinander liegenden Schichten, hier schon etwas begradigt. Wenn man sich das vorstellen möchte, kann man das gerne tun. Ich rutsche gerade auf allen Vieren auf dem Stoff um die Kanten herum, und schneide ab, ein Zollstock hilft hier sehr. Der holde Gatte darf sich gern - auf Socken versteht sich - auf den Zollstock stellen, damit die Kante beim Abschneiden gerade wird. Nein, das fotografiere ich jetzt nicht 😋😄 




Bild 3: Nochmal etwas näher fotografiert, damit man sehen kann, wie bauschig das Vlies 55 von Freudenberg ist. 




Bild 4: Hier kommt das kleine Helferlein ins Spiel. Ich habe mich natürlich im Netz über die verschiedenen Möglichkeiten, das Sandwich miteinander verbinden zu können, umgeschaut. Ich finde einmal diese  >>> Quilt-Sicherheitsnadeln, sie sind gebogen, damit sie leichter durch die Oberschicht nach unten und durch die untere Schicht wieder nach oben geführt werden können. Da ich faul bin, verwerfe ich das. Punkt. 😄 Dann finde ich  >>> Sprühkleber für Stoffe, ich frohlocke schon, bestelle eine Flasche - nach Anwendung führe ich sie dem Sondermüll zu, weil mir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft weg bleibt. In der Stadt finde ich auf Empfehlung in einem Fachgeschäft Fräulein Micro Stitch, packe sie wortlos ein, nachdem mir die Anwendung demonstriert wird. Zu Hause angekommen, packe ich sie sofort wieder aus.... 






Bild 5: Hier sieht man das kleine Heftfädchen aus Kunststoff, welches ich durch den Stoff - also durch alle drei Schichten geschossen habe. Auf Instagram >>> habe ich ein kleines Filmchen mit der Anwendung eingestellt. Bitte auf meinen zusätzlichen Hinweis im Film achten. Wer kein Instagram-Account hat, schreibt einfach unten in die Kommentare, ich antworte dann. Die Hohlnadel sieht oben auf dem Bild groß aus, sie hat aber nur 1,22 mm Durchmesser, die kleinen Heftfädchen haben 0,38 mm Durchmesser. Auf Instagram spricht eine in Sachen Nähen sehr erfahrene Nähelfe von der Gefahr von Stoffverletzung, bei Verwendung dieses Gerätes. Mir hingegen wurde es von einer Quilterin empfohlen, die es, seitdem das Teil auf dem Markt ist, verwendet. 3 Kundinnen standen vor Ort, nickten zustimmend. Von Stoffverletzungen sprachen sie nicht. Da es mein erster Quilt ist, lasse ich mich darauf ein, meine eigenen Erfahrungen zu sammeln. 




Bild Nr. 6: Hier kann man sehen - bitte vergrößern - wie zart die Verbindung ist, die ich mit dem Gerät in alle drei Lagen schieße. 



Bild Nr. 7: Um mir diesen Ablauf zu erleichtern, rolle ich den Stoff nach erfolgter Verbindung einer Reihe einfach auf, stütze die Rolle mit den Knien ab, damit sie sich nicht wieder abrollt 👷



Bild Nr. 7: Die Hälfte geschafft. 😄




Bild Nr. 8 und 9: Fertig 😍😊😎




Bild Nr. 10: Nun darf er sich ausruhen und warten.... man sieht jetzt schon, wie flauschig der Quilt jetzt ist. Ich bin gespannt, wie er nach dem Quilten aussehen und wirken wird. Vor dem Quilten geh ich lieber auf Nummer sicher, mache mir ein kleines Clubsandwich 30 x 30, und probiere aus, ob die 90ziger Quiltnadeln von Schmetz ausreichen.








Nachtrag: Sandwich wieder auseinander genommen, weil mir das Vlies doch zu dick ist. Ich warte auf Nachschub, neues Vlies ist bestellt. 

Parallel wächst mein anderer Quilt, >>> der wohl eher als dieser hier, mein 1. Quilt werden wird.   😊 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen